Lifestyle: Wedding Update – Our Wedding Rings

Es ist Zeit für eine neues Hochzeitsupdate, denn ich habe wieder einige News seit dem letzten Post. Und ich bin immer ganz aufgeregt, wenn ich diese Beiträge schreiben. So wirkt alles irgendwie gleich noch realer. ;-)

Eheringe – Zeichen der Verbundenheit

Einer der wichtigsten Punkte für uns als Paar in Bezug auf die Hochzeit ist die Wahl der richtigen Eheringe. Sie sollen uns schließlich ein Leben lang erhalten bleiben. Daher müssen sie robust, aus hochwertigem Material und so zeitlos schön sein, dass  sie uns auch in 10, 20, 30,… Jahren noch gefallen. Aus diesem Grund möchten wir hieran auch nicht sparen, und sind bereit, mehr Geld in die Hand zu nehmen für unsere Traumringe.

Noch schöner, wenn sie von vornherein eine Verbindung mit schönen Momenten schaffen. Genau dies ist uns gelungen, und ich bin so unglaublich froh darüber.

Unsere Trauringe

Dass mich – und inzwischen auch den Mister – eine tiefe Verbundenheit zu Südtirol verbindet, dürften meine Stammleserinnen inzwischen wissen. Schon damals, als ich als Kind mit Pateneltern dort war, habe ich den Tiroler Goldschmied* kennengelernt. Wunderschöne edle Schmuckstücke von hoher Qualität und super individuell. Mein Onkel hat meiner Patentante hier öfter mal ein einzigartiges Souvenir gekauft. Und ich habe mich immer so mit ihnen gefreut. :-)

© Tiroler Goldschmied

Daher hatten der Mister und ich schon vorab locker festgehalten, dass wir das Juweliergeschäft in Schenna besuchen werden. So sind wir dann auch während unserer Urlaubswoche im Hotel Hohenwart eines Morgens nach dem Frühstück runter ins Örtchen spaziert und haben in der eigenen Trauschmuck-Abteilung Platz genommen. Florian war unser Berater und hat sich von Anfang an ganz wunderbar um uns gekümmert.

Wir haben nach und nach diverse Ringe anprobiert und viele auch von vornherein aussortiert, sodass wir am Ende eine kleine, feine Auswahl mit Favoriten Forums liegen hatten. Florian war hierbei eine tolle Unterstützung. Er hat uns beraten, ohne seine eigene Meinung aufzudrängen.

Farbe, Form und Extras

Wichtig ist die Wahl der richtigen Farbe bzw. des richtigen Goldtons. Wir hatten bei allen Ringen die Wahl zwischen Gelb-, Weiß- und Roségold. In Verbindung mit unseren Hauttönen war schnell klar, dass es auf keinen Fall Roségold werden würde, denn dieser Ton verträgt sich nicht so gut mit Dominiks heller Haut. Ich persönlich hätte auch Gelbgold sehr schön gefunden, aber bei uns beiden sah das Weißgold tatsächlich am besten aus. Einig waren wir uns direkt, dass sie hochglänzend poliert sein sollen.

Für mich war klar: Mein Ehering MUSS Brillanten haben! Dennoch sollte er tragbar, bequem und nicht allzu empfindlich sein. Was soll ich sagen? Ich habe ihn gefunden, meinen Traumring! Er hat in der Mitte eine eingelassenes Band, voll besetzt mit Brillanten. Ein toller Effekt, aber so, dass die funkelnden Steinchen kaum spürbar sind und zudem von beiden Seiten geschützt werden. Ich bin so verliebt und kann es kaum erwarten, ihn zu tragen…

© Tiroler Goldschmied

Die Variante des Misters ist etwas breiter, weil ihm das einfach besser steht. Und natürlich ohne Steine. Oben auf dem Kissen – das wir uns übrigens kostenlos aussuchen durften – könnt ihr ihn sehen, hier allerdings noch in Gelbgold.

Besonders schön finde ich, dass die Ringe vor Ort gefertigt und jeweils aus einem Stück geschmiedet werden. Die Ringe werden also nicht gebogen und dann zusammengeschweißt oder gelötet. Sie sind eine Einheit, von Anfang an – so wie wir als Paar.

Hinzu kommt noch ein kleines, aber sehr persönliches Extra: In meinen Ring kommt mittels Lasergravur Dominiks Name und unser Traudatum – von ihm handgeschrieben, und in seinen entsprechend mein Name plus Datum, geschrieben von mir. Für andere nicht sichtbar, nur für uns zwei!

© Tiroler Goldschmied

Jetzt bin ich aber mal gespannt, was ihr zu unseren Ringen und der Geschichte dahinter sagt! :-*


It’ time for a new wedding update, because I’ve got some news since the last post. I’m always quite excited when I’m writing these posts… ;-)

Wedding rings – symbol of attachment

One of the most important points regarding the marriage for us a couple is the choice of the right wedding rings. They have to be sturdy, made of high-quality material and timelessly beautiful, because the should appeal to us also in 10, 20, 30,… years. That’s why we don’t want cheap out on the rings.

Our wedding rings

My loyal readers should already know that we have a deeply emotional attachment with South Tyrol. When I was a child and visited this beautiful with my godparents, I already got to know the Tiroler Goldschmied*, the biggest jeweler of South Tyrol. My uncle often bought my godmother a unique piece of jewelry here. :-)

So, the mister and I thought about visiting the store in Scena during our holiday at Hotel Hohenwart – and so, we did! :-)

We were well-advised right from the start and tried on many rings until we had a fine choice of favorites. Florian, our adviser, was a great support!

Color, form and extras

First, you have to choose between the different gold tones. We had the choice between yellow, white and rose gold. Together with our skin shades we ascertained that white gold is the best shade for both of us. We were at one that the rings should be brightly polished, too.

For me it was very important that the ring has diamonds. But it also has to be wearable, comfy and not too damageable. What shall I say? I found it, my dream ring! It has a diamond band in the middle which is protected by the white gold body. I’m deeply in love and raring to wear it…

The mister’s ring is a bit wider and without any stones of course.

I love the fact that the rings will be made at the local atelier and that they will be made of one piece – without soldering.

Furthermore the mister will write his name and our wedding date in longhand and this will be engraved into my ring and vice versa. A wonderful little extra, just for us!

Now I’m really excited what you think about our rings and the story behind them. :-*

*not sponsored
Folge:
Teilen:

16 Kommentare

  1. 2017-07-21 / 18:14

    Tolle Ringe und eine superschöne Geschichte! Wir haben die Ringsuche letzten Dezember ziemlich schnell geschafft, wir wollten nämlich unbedingt einen Ring im Memory-Stil für mich. Meiner sieht also ganz ähnlich aus wie deiner, nur schmaler (d.h. quasi ohne die Weißgoldbänder oben und unten) und in Gelbgold. Mein Mann hat den gleichen ohne Steine und bei der Gravur haben wir es auch genauso gehalten. Unsere eigene Handschrift zu benutzen war bei uns aber nicht möglich, das ist ein sehr schönes Extra =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    • 2017-07-29 / 13:21

      Vielen Dank liebe Héloise – da haben wir ja einen ganz ähnlichen Geschmack! <3

  2. 2017-07-20 / 17:37

    Eure Ringe sind wirklich traumschön. So ähnlich stelle ich mir auch meinen Ring irgendwann einmal vor. Toll, dass ihr auch nicht zu irgendeine Juwelier gegangen seid, sondern euch bewusst für einen entschieden habt mit dem ihr eine Geschichte verbindet.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  3. 2017-07-20 / 15:22

    Ich finde die Art der Herstellung der Ringe einfach toll. Die Ringe sehen toll aus!
    Liebe Grüße!

    • 2017-07-29 / 13:23

      Ja, das hat mich auch vollends überzeugt – herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.