Notice: Trying to get property 'user_login' of non-object in /customers/c/f/f/kationette.com/httpd.www/wp-content/plugins/wordpress-seo/frontend/schema/class-schema-utils.php on line 26

Food: Cheese Platter, Champagne and pink wine

Food: Cheese Platter, Foodblog, Cheese, Cheeseboard, Käseplatte, Essen, Fashionblog, Lifestyleblog, Kationette, Antipasti

Food: Cheese Platter, Foodblog, Cheese, Cheeseboard, Käseplatte, Essen, Fashionblog, Lifestyleblog, Kationette, Antipasti

Food: Cheese Platter, Foodblog, Cheese, Cheeseboard, Käseplatte, Essen, Fashionblog, Lifestyleblog, Kationette, Antipasti

Food: Cheese Platter, Foodblog, Cheese, Cheeseboard, Käseplatte, Essen, Fashionblog, Lifestyleblog, Kationette, Antipasti

Ihr Lieben, vor kurzem waren meine Pateneltern bei uns zu einem kleinen Champagner- und Wein-tasting. Ich habe zuvor länger überlegt, was ich am besten zum Essen anbieten soll, und mich dann für eine klassische Käseplatte sowie ein paar Antipasti entschieden. Falls ihr ebenfalls Fans von Wein und Käse seid, nenne ich euch gleich unsere Käsesorten als Inspiration.

Der Abend starte mit einem kleinen Champagner-Vergleich. Wir haben zunächst einen vergleichsweise günstigen von Pommery probiert und direkt im Anschluss ein besonderes Fläschchen aufgemacht – einen Grande Réserve von Gosset, dem ältesten Weinhaus in der Champagne (seit 1584). Sowas gönnen wir uns jetzt auch nicht alle Tage, aber ich muss schon sagen, dass der Unterschied zwischen diesen beiden ganz gewaltig war und ich den Gosset-Champagner wirklich jedem Liebhaber empfehlen kann.

Ursprünglich hatten wir auch vor, verschiedene Weine zu testen, aber ganz ehrlich: Nach zwei Fläschchen edlen Schaumweins, wollten wir nicht noch mehr mischen und haben uns für eine Sorte Wein zum Käse entschieden: Den Rosé aus dem Hause Château Miraval (das Weingut, das inzwischen Angelina Jolie und Brad Pitt gehört und wo die beiden geheiratet haben). Der Wein erhält weltweit sensationelle Kritiken und ist auch wirklich ganz anders, als jeder Rosé, den ich zuvor getrunken habe. Anfangs musste ich mich deshalb erst an den zunächst leicht bitteren Nachgeschmack und die herbe Note (man sagt ihm Noten von Rosmarin, Lavendel oder Himbeere nach – das trifft es wirklich ziemlich gut) gewöhnen, aber nach ein paar Schlucken, auch in Verbindung mit dem Käse, schmeckte er mir richtig gut und wurde sicher nicht zum letzten Mal von uns getrunken. :-)

Food: Cheese Platter, Foodblog, Cheese, Cheeseboard, Käseplatte, Essen, Fashionblog, Lifestyleblog, Kationette, Antipasti, gosset grande réserve, Champagner, Chateau Miraval, Rosé

Nun aber zur Käseauswahl. Ich habe die Käsesorten unten nummeriert, damit ihr sie direkt zurordnen könnt:

Food: Cheese Platter, Foodblog, Cheese, Cheeseboard, Käseplatte, Essen, Fashionblog, Lifestyleblog, Kationette, Antipasti

  1. Coulommiers: Ein aus Kuhmilch hergestellter französischer Weichkäse mit Weißschimmel. Er ähnelt dem Brie oder Camembert und hat 45 bis 50 Prozent Fett in der Trockenmasse.
  2. Aprés Soleil: Der Schweizer Bergkäse wird in Steinen im Emmental immer noch nach alter Tradition hergestellt. Die ersten 9 Monaten wird er zwei- bis viermal in der Woche per Hand gepflegt. Danach reift er in einem lichtdurchfluteten Keller weitere drei Monate. Dies prägt sein Charisma und den Geschmack. Der Après Soleil besticht durch sein harmonisches Käsereibutteraroma mit einer feinen Haselnussnote.
  3. Comté: Ein Hart-Rohmilchkäse aus der französischen Region Franche-Comté.
  4. Brie de Meaux: Der Brie de Meaux wurde 1815 auf dem Wiener Kongress zum „König aller Käse“ gekürt, als der französische Staatsmann Talleyrand zur Auflockerung der Verhandlungen um die politische Neuordnung Europas einen Käsewettbewerb ausrichten ließ, bei dem alle dreißig Staatenvertreter ihre landestypischen Käsesorten präsentierten.
  5. Fougerus (Brie de Chevru): Ein Weichkäse der Gattung Brie nur in kleiner Form von ca. 800 Gramm. Damals wurden sie auf Bauernhöfen um das Dorf Chevru hergestellt und auf Farnblättern gereift, die heute als Merkmal dieses Käses dienen.
  6. Trappe d’Echourgnac mit Walnusslikör: Schnittkäse aus Kuhmilch. Dieser Käse wird mit Nussdestillat verfeinert. Während der dauernden Reifung wird die Rinde mit Nussdestillat abgewaschen und hat dann eine schöne dunkelbraune Farbe. Es entsteht ein fruchtiger Geschmack, stark nach Nüssen.

Alle Sorten haben prima zum Wein gepasst und machen sich sicherlich auch zu einem kräftigen Weiswein oder einem schönen Roten gut. Mein Favorit war übrigens der Aprés Soleil. Ein paar Trauben, Feigen und süßlich-scharfe Fruchtsenfe dazu – perfekt!

Wie sieht’s bei euch aus? Seid ihr auch Wein- und/oder Käseliebhaber oder kann man euch damit jagen? ;-)


Recently my godmother and godfather where with us for a little champagne and wine tasting. I chose a classic cheese platter and some antipasti for dinner and if you are fans of cheese and wine, too, I’m gonna tell you our sorts today.

Food: Cheese Platter, Foodblog, Cheese, Cheeseboard, Käseplatte, Essen, Fashionblog, Lifestyleblog, Kationette, Antipasti

Food: Cheese Platter, Foodblog, Cheese, Cheeseboard, Käseplatte, Essen, Fashionblog, Lifestyleblog, Kationette, Antipasti

Food: Cheese Platter, Foodblog, Cheese, Cheeseboard, Käseplatte, Essen, Fashionblog, Lifestyleblog, Kationette, Antipasti
The evening started with a little champagne comparison. First, we tasted a relatively low-priced champagne from Pommery and then something more special – a Grande Réserve from Gosset which is the oldest winery in the Champagne (since 1584). What can I say: The Gosset was really special and I can absolutely recommend it if you love champagne.

Actually we also wanted to taste different wines, but let’s be honest: After to bottles of champagne we decided to serve only one wine for dinner: The pink wine from Château Miraval (the winery where Angelina Jolie and Brad Pitt got married). The rosé is favourably reviewed and yes, the wine really differs from all the pink wines I drank before. First I had to accustom myself to the harsh note of rosemary and lavender, but after some swigs and in combination with the cheese the wine became really good, fruity and mild. :-)

Now I’m gonna show you our cheese selection. I numbered the sorts, so you can dedicate them:

Food: Cheese Platter, Foodblog, Cheese, Cheeseboard, Käseplatte, Essen, Fashionblog, Lifestyleblog, Kationette, Antipasti

  1. Coulommiers: A French soft cheese like brie.
  2. Aprés Soleil: A Swiss cheese wirh a fine hazelnut note.
  3. Comté: A raw milk cheese from the region Franche-Comté in France.
  4. Brie de Meaux: The Brie de Meaux is called the „king of all cheeses“.
  5. Fougerus (Brie de Chevru): A soft cheese like brie, but smaller.
  6. Trappe d’Echourgnac mit Walnusslikör: A semi hard cheese which is refined with nut distillate.

All sorts tasted very good to the pink wine and should also go perfectly with a pungent white wine or a good red one. My fave was the Aprés Soleil!

Do you love wine and cheese, too? :-)

Folge:
Teilen:

6 Kommentare

  1. 2015-10-04 / 19:42

    Oooh da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen bei den ganzen Leckereien. So einen Abend müsste ich auch mal wieder mache .
    Liebste Grüße

  2. 2015-10-02 / 20:23

    Der Brie, die Trauben – Yummy! Das sieht richtig köstlich aus.
    LG, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow me

Never miss a post